Entdecke (D) ein intelligentes Zuhause



Unsere Großeltern hätten es vermutlich noch als utopisches Wunschdenken abgetan, hätte man ihnen erzählt, dass einst ein kleiner Mini-Computer (denn nichts anderes ist ein modernes Smartphone) einen ganzen Haushalt fest im Griff hat ...

Generell müssen wir ja einsehen, dass Fortschritt und moderne Technik manch` Sci-Fi-Fantasie längst eingeholt haben:

Smart Home bietet ungeahnte Möglichkeiten!
So sind Kommunikatoren, wie sie bereits die Ur-Crew der Enterprise genutzt hat, heute gang und gebe. Und auch die Möglichkeiten von Smart Home erinnern ein wenig an modern agierende, künstliche Intelligenzen. Oder an autarke und sich selbst steuernde Städte wie Atlantis, von dem die Stargate-Crew so fasziniert war.
Tatsächlich sind die vielfältigen Möglichkeiten, die ein „intelligentes Zuhause“ bietet, gleichermaßen faszinierend wie nützlich. Denn so, via Smart Home, kann nicht nur Energie eingespart, sondern zugleich auch ins Thema Sicherheit investiert werden.

Ein Plus an Sicherheit:
So kann es nicht nur für Vielflieger und Geschäftsreisende Sinn machen, wenn man(n), bzw. Frau, die Wohnung auch von fern entfernten Reisezielen im Blick hat. Denn einmal installiert, befindet sich das System zu jeder Tageszeit und rund um die Uhr „auf Posten“.
So melden Tür- und Fensterkontakte jede Bewegung unmittelbar auf das Smartphone. Und das unabhängig davon, ob der Hausbesitzer lediglich in einem anderen Stockwerk oder weiter entfernt ist. Ein deutliches Plus an Sicherheit, da die meisten Einbrecher nach wie vor via Balkontür oder schlecht gesicherte Fenster eindringen!

Wasserschäden verhindern?
Doch es muss nicht gleich an Langfinger und Verbrechen gedacht werden. Denn auch im ganz normalen Alltagsstress leistet ein vernetztes Zuhause ganz Erstaunliches. Denn je nach Konfiguration können die Sensoren auch Wasserschäden verhindern.
Die stellen nach wie vor die häufigsten Schadensfälle in Haushalten dar, könnten jedoch, dank Smart Home, bald der Vergangenheit angehören. Werden nämlich Wassermelder in Bad, Waschküche oder Küche installiert, schlagen die bereits bei geringen Feuchtigkeitsmengen auf dem Boden Alarm und sperren die Wasserzufuhr. Natürlich wird der Bewohner auch hierüber benachrichtigt.

Mit Smart Home Energie sparen:
Zudem ist heute, im Zeitalter hoher Strom- und Energiekosten, auch die Energieeffizienz ein großes Thema. Eine weitere Paradedisziplin von Smart Home. Denn mit einem intelligenten und vernetzten Zuhause lassen sich wichtige Ressourcen und damit bares Geld sparen. Denn wie oft brennen in herkömmlichen Haushalten die Heizkörper, obwohl niemand da ist, der die wohlige Wärme genießen kann?


Genau hier will und kann ein vernetztes Zuhause Abhilfe schaffen. Denn damit lassen sich viele Prozesse steuern und individuell anpassen. So springen Heizkörper wie von Zauberhand zum richtigen Zeitpunkt an - nämlich erst kurz bevor die Hausbewohner von der Arbeit zurück kommen.
Experten glauben, dass durch dieses intelligentere Heizen bis zu 10 Prozent an Kosten eingespart werden können. Bequem (er) ist so ein vernetztes Zuhause obendrein. Denn Rollläden, die sich automatisch schließen, wenn es draußen dunkel wird, können uns manch lästigen Handgriff abnehmen und damit, einmal programmiert, auch für Senioren ideal sein.


Insofern stellt Smart Home heute weit mehr als eine Spielerei dar. Allein die intelligente Heizungssteuerung birgt ein großes Potential. Dazu kommt das Plus an Sicherheit. Ob wir dann wirklich Kühlschränke brauchen, die uns automatisiert mitteilen, welche Nahrungsmittel zu Ende gehen (und diese dann gar selbstständig ordern!), sei dahingestellt? Doch irgendwann wird auch dies vermutlich völlig normal sein.
Willkommen bei Smart Home, willkommen in der Zukunft!